Category

Veranstaltungen 2020

“Ein Jahr Bürgerspaziergänge – Was hat sich daraus ergeben?” Vortrag von Bürgermeister Ralf Paul Bittner

Der geplante Vortrag am 23. April 2020 mit unserem Bürgermeister Ralf Paul Bittner zum Thema “Ein Jahr Bürgerspaziergänge – Was hat sich daraus ergeben?”, muss aufgrund der aktuellen Situation auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

Sobald der neue Termin feststeht, werden wir Sie unverzüglich informieren.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Generalversammlung 2020

Die geplante Generalversammlung des KKV Hüsten am 20. März 2020 findet aufgrund der aktuellen Infektionslage nicht statt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

Wir bitten um Verständnis für diese, im persönlichen Interesse jedes einzelnen Mitglieds getroffene Entscheidung.

Vortrag: “Notarztausbildung in Arnsberg”

Die Notarztausbildung und die Notarztversorgung der Stadt Arnsberg waren die zentralen Themen, die der Leiter der Arbeitsgemeinschaft Intensivmedizin (AIM), Dr. Dietmar Wetzchewald, am 27. Februar 2020 den 32 KKVer in den Räumen der Volksbank Sauerland in Hüsten vorstellte. Seinen Vortrag gliederte Dr. Wetzchewald in zwei Teile.

Notarztausbildung

Die AIM wurde 1991 in Arnsberg gegründet und hat seit 2006 ihren festen Sitz im Kaiserhaus in Neheim. Die Kernaufgaben der AIM liegen in der Ausbildung und Schulung von Notärzten. In speziellen Räumlichkeiten, die einem Krankenhaus nachgebildet sind, werden Notfälle simuliert, so dass die Notärzte eine praxisnahe Ausbildung erhalten. Die zehntägigen Seminare finden mehrmals jährlich statt und umfassen pro Kurs 160 – 240 Teilnehmer. Bis heute nahmen rund 25.000 Teilnehmer an den Notfallseminaren teil. Im Rahmen der medizinischen Forschung und Lehre arbeitet die AIM mit der Universität Witten/Herdecke und mit der Universität Heidelberg zusammen. Neben diesen Kursen  veranstaltet die AIM Seminare und Kongresse für Leitende Notärzte, spezielle Kommunikationskurse und Schulungen zur Betreuung von Traumapatienten. Dr. Wetzchewald betonte, dass die AIM auch für die Stadt Arnsberg eine hohe wirtschaftliche Bedeutung hat, immerhin leben die Kurzteilnehmer in unserer Region.

Notarztversorgung in der Stadt Arnsberg

Im zweiten Teil seiner Ausführungen berichtete Dr. Wetzchewald, dass die AIM seit Ende 2007 die Notarztversorgung für die Stadt Arnsberg stellt. Im Moment arbeiten für die Stadt Arnsberg gleichzeitig zwei Notärzte, die 24 Stunden und  an 365 Tagen im Jahr den Notdienst versehen. Die AIM verpflichtet sich dabei, dass die Notärzte im gesamten Stadtgebiet innerhalb von zwölf Minuten an jedem Einsatzort sind. Dies geht nur, wenn die Einsatzorte der Notärzte in Neheim/Hüsten und in Arnsberg sind. Hierzu gibt es im Moment Diskussionen, dass zukünftig die Stadt Arnsberg nur noch von einem Notarzt versorgt wird. Dr. Wetzchewald sieht hier ein großes Problem, dass die zugesagte Notfallversorgung in der gewünschten Zeit nicht erreicht werden kann.

Am Ende bedankte sich Ulrich Betkerowitz, 1. Vorsitzender des KKV Hüsten, bei Dr. Dietmar Wetzchewald für seinen interessanten und informativen Vortrag, der die vielfältigen Tätigkeitsbereiche der AIM und die wichtige Relevanz für die hiesige Bevölkerung sehr anschaulich erläuterte.

Vortrag: “Bewahrung der Schöpfung”

Am 23. Januar 2020 trafen sich 30 KKVer und Gäste im Petrushaus zu einem Vortrag unseres KKV-Mitglieds Volker Koch. Er stellte seinen Vortrag unter dem Titel „Bewahrung der Schöpfung – Mensch und Natur in Einklang bringen“ und berichtete sehr anschaulich mit Bildern, Videos und Texten über seine Eindrücke, die er 2019 während eines mehrwöchigen Einsatzes als „Freiwilliger Helfer (Volunteer)“ in Kenia im Naturschutzreservat „Soysambu Conservancy“ gesammelt hatte. Die Volunteers unterstützen vor Ort die Wildhüter und Wissenschaftler bei ihrer Arbeit in den verschiedenen Naturschutzgebieten.
Im ersten Teil seiner Präsentation stellte er die Natur und die Wildtiere im Reservat vor. Die Pflege, Hege und der Artenschutz der Wildtiere, vor allem der vom Aussterben bedrohten Rothschild-Giraffen, Kolobus-Affen und Nashörnern können nur Erfolg haben, wenn die Natur, die Wälder und die Buschsavannen geschützt werden können. In diesem 210 km² großen Reservat leben nicht nur Wildtiere, sondern auch die Bevölkerung in ihren Dörfern mit ihren Rinder- und Ziegenherden. Konflikte sind hierbei unvermeidlich. Der Tier- und Umweltschutz ist hier vor Ort nicht einfach zu verwirklichen.
In seinem zweiten Vortragsteil zeigte Volker Koch, mit welchen Aktionen und Maßnahmen versucht wird die Problematik vom Artensterben, Vernichtung von Wäldern, der Savannen, der Armut, der Rückständigkeit und einer weiteren Klimaschädigung (z. B. Verödung des Landes) zu durchbrechen. Wie kann man Mensch und Natur in Einklang bringen? Ökologische, soziale und ökonomische Gesichtspunkte stehen hierbei im Mittelpunkt. So ist Bildung vor allem für die Kinder ein Schwerpunkt. Der Bau von mehr Schulen muss verwirklicht werden. Weiter muss die Situation der Landbevölkerung verbessert werden. Eine Hilfe dabei ist der Bau von Eco-Stoves (ökologische Feuer- und Kochstellen in den Hütten), die besonders für die Frauen eine Erleichterung darstellen. Insbesondere aus gesundheitlichen und umweltrelevanten Gründen sollte eine möglichst breite Anwendung der Eco-Stoves erreicht werden.
Volker Koch hat den Teilnehmern in seinem informativen Vortrag sehr anschaulich die Situation in diesem Reservat mit den vielfältigen Problemen vorgestellt und verschiedene Lösungsansätze aufgezeigt. Sein eigenes Ziel ist es, dass er den Bewohnern des Reservates 100 Eco-Stoves bauen möchte. Mit einer Spende konnten die Anwesenden einen Beitrag für den Bau dieser neuen Eco-Stoves für dieses Reservat in Kenia leisten.

Neujahrsempfang des Heimatkreises Hüsten 2020

Der 33. Neujahrsempfang wurde am Sonntag, 05. Januar 2020, traditionell in der Hüstener Schützenhalle durchgeführt. In diesem Jahr wurde er von der KKV-Ortsgemeinschaft Hüsten (Gemeinschaft der Christen in Wirtschaft und Verwaltung) ausgerichtet.

Zuerst wurden um 11:00 Uhr die anwesenden 170 Vertreter aus den 43 Hüstener Vereinen herzlich vom Vorsitzenden des Heimatkreises „Freiheit Hüsten“, Helmut Melchert, begrüßt. Er wies u. a. darauf  hin,  dass in Hüsten rund 80 % der Einwohner durch ihre Mitgliedschaft in den verschiedenen Vereinen, Verbänden und Clubs  mit dem Heimatkreis in einer Verbindung stehen. Er ging dabei auch auf den ausgelegten Veranstaltungskalender 2020 des Heimatkreises ein, in dem wieder über 170 verschiedene Veranstaltungen und Aktivitäten aufgeführt sind.

Danach übermittelte Frau Margit Hieronymus als stellvertretende Bürgermeisterin die Neujahrsgrüße des Bürgermeisters und lobte ebenfalls das aktive Vereinsleben in Hüsten.

Anschließend begrüßte der KKV-Vorsitzende Ulrich Betkerowitz in seiner Ansprache die Anwesenden und stellte die KKV-Ortsgemeinschaft Hüsten mit ihren wesentlichen Aufgaben und Zielen kurz dar:  „Als Verband in der katholischen Kirche leben wir unseren Glauben in Familie, Beruf und Gesellschaft und sind an Ökumene und Zusammenarbeit interessiert.“

„Unsere Ortsgemeinschaft lebt durch eine ausgewogene Mischung aus Information und Bildung. Dazu gehören Angebote zur Weiterbildung und zur Förderung der  wirtschafts- und sozialpolitischen Kenntnisse, zur Netzbildung, religiöse Veranstaltungen und nicht zuletzt die Gemeinschaft und Geselligkeit. Diese Angebote sind nicht nur für unsere Vereinsmitglieder gedacht. Jeder ist eingeladen zu kommen und mitzumachen.“

Dem KKV Hüsten gehören rund 250 Mitglieder an. Er feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Gründungsjubiläum. Der ausgelegte Veranstaltungskalender zeigt die verschiedenen 14 Veranstaltungen des KKV Hüsten im Jahre 2020 auf.  Zu den oben angedeuteten Themen gehören auch Betriebsbesichtigungen, Ein- und Mehrtagesfahrten und die Ausrichtung des Schnadegangs im September.

Herr Prof. Dr. Patrick Sensburg ist nicht nur Mitglied des Deutschen Bundestages, sondern auch stellvertretender KKV-Bundesvorsitzender und trat als Festredner auf.

In seinem informativen Festvortrag stellte er verschiedene Aspekte dar. So ging er z. B. auf die Bedeutung der lokalen Vereinsarbeit und des Zusammenhalts vor Ort ein. Seine wirtschaftspolitischen Ausführungen gingen dabei u. a. auf die hohe Beschäftigungsrate, die niedrige Arbeitslosigkeit und den wirtschaftlichen Aufschwung in der Bundesrepublik ein. Themen waren weiter die gegenwärtigen und zukünftigen internationalen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen zwischen Europa, den USA und China.

Auch der Einfluss der heutigen verschiedenen sozialen Medien auf den einzelnen Menschen und die Gesellschaft, der nicht nur zur Information, sondern auch zu einer Orientierungslosigkeit führen kann, waren Inhalt seiner Ausführungen. Dazu trage auch bei, dass heute nur noch ca. 14 % der Haushalte lokale Zeitungen abonnieren und sich sehr viele anderweitig über die sozialen Medien informieren. Deren Nachrichten seien oft ohne eindeutige Quelle und Verlässlichkeit.

Abschließend wies Prof. Sensburg noch darauf hin, dass das gesellschaftspolitische Engagement weiter gefördert werden muss. Dieses wird auch stark durch die verschiedenartigen Vereinsarbeiten unterstützt. Der Heimatkreis „Freiheit Hüsten“  trägt somit auch zu einem funktionierenden Gesellschaftssystem bei. 

Ein Schlussgedanke seiner Festrede war: „Je mehr sich die Menschen in Gruppen und Vereinen vor Ort engagieren, desto zufriedener sind sie und fühlen sich weniger orientierungslos.“

Anschließend hatten alle Anwesenden noch ausreichend Zeit, miteinander zu sprechen, zu essen und zu trinken.
Die Sparkasse Arnsberg-Sundern war der Sponsor des diesjährigen Neujahrsempfangs.

Alle Anwesenden, auch die 35 anwesenden KKV-Mitglieder, konnten sich über diese gelungene Veranstaltung freuen.