Titularfest 2017

An unserer letzten Veranstaltung des Jahres, dem 67. Titularfest, nahmen am 09. Dezember 2017 43 KKVerinnen und KKVer teil.

Das Titularfest begann mit einer Heiligen Messe um 18:00 Uhr in der St. Antonius und St. Vitus-Kirche zu Herdringen, die von unserem Geistlichen Beirat, Herrn Pfarrer Daniel Meiworm, zelebriert wurde.

Im Gesellenhaus Hüsten begrüßte danach der Vorsitzende Ulrich Betkerowitz alle Anwesenden. Anschließend folgte die Jubilar-Ehrung. Gemeinsam mit Pfarrer Meiworm ehrte der Vorstand Herrn Albert Hoffmann für 40 Jahre Mitgliedschaft im KKV Hüsten.

Danach stellte der erste Vorsitzender das Jahresprogramm 2018 vor, welches wieder viele interessante Programmpunkte für alle KKV-Mitglieder und Nichtmitglieder/Gäste enthält.

Nach dem gemeinsamen Grünkohlessen klang das Titularfest in geselliger Runde mit vielen interessanten, informativen und freundlichen Gesprächen kurzweilig aus.

Tatort Sauerland – Kriminalfälle der Großen Strafkammer

Am 19. Oktober 2017 trafen sich um 19:30 Uhr in der Cafeteria des Karolinen-Hospitals 49 KKV-Mitglieder zu einem Vortrag von Willi Erdmann, Vorsitzender Richter a.D. am Landgericht in Arnsberg. Sein Vortrags-Thema lautete: Tatort Sauerland – Bericht über spektakuläre Kriminalfälle der Großen Strafkammer.

Nach einer kurzen allgemeinen Einführung zum deutschen Strafrecht und dem Aufbau unserer Gerichte. Anschließend schilderte Herr Erdmann mit humoristischem Feingefühl den Zuhörern verschiedene Gerichtsfälle, die er als Richter zu urteilen hatte. So konnten z. B. moderne Ermittlungstechniken, insbesondere der Rechtsmedizin, die Überführung von Straftätern ermöglichen. Herr Erdmann öffnete einen Spalt weit die Tür zum Blick hinter die Kulissen eines hochkomplexen Systems, das nicht weniger liefern soll als Gerechtigkeit im Namen des Volkes.

Nach dem 90 minütigen Vortrag konnten alle Anwesenden auf einen sehr kurzweiligen, informativen, spannenden und nachdenklichen Veranstaltungsabend zurückblicken.

Jahresfahrt 2017 nach Jena, Prag und Pilsen

Am 30. September 2017 machten sich 53 reiselustige KKVerinnen und KKVer auf zur viertägigen traditionellen Jahresfahrt, die zum ersten Mal ins europäische Ausland und zwar in die Tschechische Republik nach Prag und Pilsen führte.

Erster Zwischenstopp war in Jena, wo das naturwissenschaftlich-technische Optische Museum besichtigt wurde. Nach dem Mittagessen im Gasthaus „Zur Noll“ ging die Fahrt weiter nach Prag. Nach der Ankunft und dem Bezug der Zimmer im Hotel „Clarion Congress Prag“ klang der Abend mit dem gemein-samen Abendessen im Hotel aus.

Der nächste Morgen begann mit dem ersten Teil der Stadtführung durch die Altstadt von Prag mit den engen malerischen Gassen, dem Altstätter Ring, dem Rathausturm und natürlich der Karlsbrücke. Nach dem gemeinsamen Abendessen in einer traditionellen Klosterbrauerei mit ausgezeichnetem tschechischen Bier, Musik und Folklore stand der Höhepunkt des Abends an, die Kürung unserer Majestät: Prinz Erwin I., (Erwin Lingemann), Moldau-König zu Bämmen (Böhmen).

Der nächste Morgen startete mit dem zweiten Teil der Stadtführung. Der Bus brachte uns zur Prager Burg. Dort besichtigten wir die Anlage der Burg, die Kathedrale, den Königspalast und das Goldene Gässchen. Am Nachmittag unternahmen wir eine schöne Schiffsfahrt auf der Moldau, wo wir bei Kaffee und Kuchen die herrliche Atmosphäre vom Wasser aus genießen konnten. Nach dem Abendessen im urigen Gewölbe Restaurant „U medvidku“  erlebten wir anschließend eine phantastische Aufführung im „Schwarzen Theater“. Die Aufführung vereinte Lichteffekte, Tanz, Pantomime und Musik. Es war eine eindrucksvolle Vorstellung.

Die Rückfahrt am nächsten Tag, dem 03. Oktober 2017, führte uns zunächst nach Pilsen, wo wir an einer sehr interessanten Besichtigung der Pilsener Urquell Brauerei teilnahmen. Nach dem Mittagessen traten wir die Heimreise an.

Nach der Ankunft in unserer Freiheit Hüsten erklangen die Worte eines unbekannten Arnsberger Heimatdichters:

„Machst Du ein paar Tage blau, fährst Du mit dem KKV und wenn wir es nicht besser wüssten, der beste Club ist der aus Hüsten”.

Besichtigung Campus der Stadtwerke Arnsberg

Zu unserer Betriebsbesichtigung des Campus der Stadtwerke Arnsberg trafen sich am Donnerstag, den 21. September 2017, um 15:30 Uhr zunächst 31 KKV-Mitglieder.

Zwei Mitarbeiter der Stadtwerke präsentierten die verschiedenen Arbeits- und Abteilungsbereiche, von Energie- und Wasserdienstleistungen über die Straßen- und Brückeninstandhaltung bis hin zur Parkraumbewirtschaftung. Der Campus, der als Plattform für die Bereiche Kommunikation, Innovation und Bildung dient, wurde auch besichtigt und ausführlich erklärt. Die Mitarbeiter der Stadtwerke informierten uns auch über die Abläufe, die hinter der Plattform stehen:

  • Was ist die Idee?
  • Welche Fach- und Kooperationspartner engagieren sich hier?
  • Welche neuen Produkte sind inzwischen entstanden und welche Veranstaltungen werden angeboten?

Nach der 90 minütigen Besichtigung ging es anschließend zum Gasthof Körner in Bruchhausen. Dort erwartete die Teilnehmer ein wohlschmeckendes Schnitzel-Buffet mit Beilagen und natürlich auch ein gekühltes Getränk.

Hier konnten wir diesen informativen Veranstaltungstag gemütlich ausklingen lassen.

Klönabend 2017

Zu unserem bewährten Klönabend trafen sich am 18. August 2017 ab 19:00 Uhr insgesamt diesmal nur 17 KKVerinnen und KKVer bei durchwachsenem Wetter im Gesellenhaus in Hüsten.

Bei kühlem Wetter und in entspannter Atmosphäre wurden heitere Begebenheiten erzählt, aber auch ernsthafte Gespräche geführt. Bei Getränken und gutem Essen wurden viele interessante und wissenswerte Informationen ausgetauscht.

Gegen 23:00 Uhr löste sich dann die harmonische, heitere  KKV-Klönrunde auf. Alle konnten sehr zufrieden in das anstehende Wochenende starten.

Polizeipräsidium Dortmund und Hoevels Brauerei

Zu unserer Halbtagesbusfahrt nach Dortmund trafen sich am 22. Juli 2017 um 13:00 Uhr insgesamt 31 KKVerinnen und KKVer bei angenehmem Wetter am Kirmesplatz in Hüsten, um per Bus nach Dortmund zu fahren.

Zuerst ging es zum Polizeipräsidium Dortmund, wo wir die dortige Leitstelle und den dazugehörigen Führungsraum besichtigen konnten. Das ist aktuell die modernste Polizei-Einrichtung in NRW. Hier wurden uns in einem sehr informativen und interessanten Vortrag die vielfältigen Aufgaben der Polizeiarbeit vorgestellt. In diesem Raum, mit allen nur erdenklichen Multimedia-Systemen, wurde beispielsweise auch der Krisenstab im Zusammenhang mit dem Attentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt untergebracht.

Der zweite Teil unserer Halbtagestour fand anschließend in der urigen, rustikalen Hoevels-Hausbrauerei statt. In einer kleinen Brauereiführung wurde uns die Braukunst vorgestellt und dabei auch schon – wer wollte – ein Bier verkostet.

Danach stärkten wir uns alle bei „westfälischen Spezialitäten“ und konnten bei einem Bier in gemütlicher Runde mit netten Gesprächen diese Halbtagestour ausklingen lassen.

Um kurz vor 21:00 Uhr endete dann diese abwechslungsreiche Tour wieder am Kirmesplatz in Hüsten.

Ein besonderer Dank gilt unserem KKV-Mitglied Peter Andres, der die Organisation dieser Programmpunkte übernommen hatte.

Sommerfest 2017

An unserem gemeinsamen KKV-Sommerfest am 24. Juni 2017 nahmen diesmal insgesamt 63 KKV-Mitglieder sowie Gäste teil. Ausrichter der Veranstaltung war in diesem Jahr die KKV-Ortsgemeinschaft Hüsten.

Das Sommerfest begann um 14:30 Uhr mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken in „Dreisborn´s Gute Stube“. Danach wanderten wir bis zum Tiggeshof in Ainkhausen. Unterwegs informierte uns Herr Wittmann vom Hof Schickermooser über die Biohähnchen aus artgerechter und natürlicher Weidehaltung.

Um 17:00 Uhr besichtigten wir dann den seit 1352 im Familienbesitz befindlichen Demonstrations-Betrieb „Ökologischer Landbau“ Tiggeshof. Während der interessanten Führung wurden wir darüber informiert, wie heute moderner Ökolandbau funktioniert.

Anschließend fand ein gemütliches Beisammensein in der Scheune mit Bio-Burger Essen statt. Bei Essen und Getränken sowie netten Gesprächen klang das Sommerfest harmonisch aus.

Wallfahrt Oelinghausen 2017

Die gemeinsame Wallfahrt zur Klosterkirche nach Oelinghausen der KKV-Ortsgemeinschaften Neheim, Hüsten, Letmathe und mit ehemaligen KKV-Mitgliedern aus Menden fand am 11. Mai 2017 statt.

An der Traditionswallfahrt nahmen insgesamt 65 KKVer – angeführt durch 4 Fahnenträger – teil. In der festlich gestalteten Andacht sprach Vikar Hasselmeyer über die Verehrung Marias als die Mutter der Glaubenden und Maria als Trösterin aller Betrübten. Außerdem ging er auf Maria und ihre Verbundenheit zu Jesus, vor allem in den Tagen von seiner Kreuzigung bis zur Wiederauferstehung ein.

 

Der Ausklang des Abends fand nach der Andacht traditionsgemäß wieder im Gasthof Danne statt, wo zwischen den Mitgliedern der verschiedenen Ortsgemeinschaften viele kommunikative und freundliche Gespräche geführt wurden.

Johannes Paul II. – Wende im Osten – Erfahrungen aus der Deutschen Botschaft im Vatikan

Zum Vortrag von Herrn Prof. Dr. Max-Eugen Kemper aus Münster waren 50 KKVer und Gäste am Donnerstag, den 27. April 2017, um 19:30 Uhr ins Petrus-Haus Hüsten gekommen.

Prof. Kemper, der ehemalige Geistliche Botschaftsrat an der Deutschen Botschaft im Vatikan, sprach zum Thema „Johannes Paul II. – Wende im Osten – Erfahrungen aus der Deutschen Botschaft.“

 In seinen Ausführungen ging er auf seine Tätigkeiten in Rom ein und schilderte gut nachvollziehbar die Ostpolitik von Papst Johannes Paul II. Er berichtete, dass der Vatikan nicht nur die Stadt des Christentums, sondern auch ein Angelpunkt der Weltpolitik war und ist. So verstand es Papst Johannes Paul II. für Menschenrechte einzutreten und den Menschen, vor allem für Staaten die unter Diktaturen und Regimen litten, Mut zu machen. Viele Staaten haben in den vergangenen Jahrzehnten erfahren und erlebt, dass der politische Einfluss des Papstes nicht zu unterschätzen war.

Weiter ging Prof. Kemper in seinem einstündigen Vortrag in diesem Themenkomplex z.B. auch auf Personen wie Papst Johannes XXIII, Kardinal Frings, Präsident Gorbatschow, Lech Walesa oder General Jaruzelski ein.

Mit einigen Fragen an Prof. Kemper klang der Vortrag aus. Alle Anwesenden wurden mit seinem Bericht, aus selbst miterlebter Weltgeschichte im Zusammenhang mit dem Wandel im Osten, an diesem Abend belohnt.

Generalversammlung 2017

Die KKV Generalversammlung fand am 10. März 2017 im Gesellenhaus Hüsten statt. Es nahmen 50 KKV-Mitglieder teil. Die schriftliche Einladung mit Bekanntgabe der Tagesordnung war satzungsgemäß am 26. Februar 2017 erfolgt.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Ulrich Betkerowitz, wurde der im Jahre 2016 verstorbenen sechs KKV-Mitglieder Nanni Pater, Dr. Josef Decker, Wolfgang Lahme, Friedhelm Mund, Willy Spiegel und Franz Vetter gedacht.

Nach dem Jahresbericht durch den Protokollführer und 2. Vorsitzenden Peter Gawenda gab Schatzmeister Norbert Runde den Kassenbericht mit Ein- und Ausgaben bekannt. Die Kassenprüfung am 11. Januar 2017 durch Rudolf Ostermann und Mechthild Nordhaus hatte zu keinerlei Beanstandungen geführt. Die vorbildliche Kassenführung durch den Schatzmeister Norbert Runde wurde hervorgehoben. Auf Antrag der Kassenprüfer wurde dem gesamten Vorstand Entlastung erteilt. Zu Kassenprüfern für das Jahr 2017 wurden Rudolf Ostermann wieder- und Maresel Lamberty neugewählt.

Bei den Vorstandswahlen standen die Positionen des 2. Vorsitzenden, des Schatzmeisters und des Schriftführers an. Der 2. Vorsitzende Hans-Peter Best, der Schatzmeister Norbert Runde und die Schriftführerin Angela Eickhoff stellten sich zur Wiederwahl und wurden einstimmig gewählt.

Nach den Wahlen wurde noch auf die im Oktober stattfindende 4-Tages-Jahresfahrt nach Prag hingewiesen.

Das gemeinsame Abendessen mit gemütlichem Ausklang schloss sich an die offizielle Tagesordnung an.

Jetzt erst recht – Europa ist unsere Zukunft!

Herr Dr. Peter Liese, Mitglied des Europäischen Parlaments, war am 09. Februar 2017 als Referent im Petrushaus. Vor 42 anwesenden KKVerinnen, KKVern und Gästen sprach er zum Thema „Jetzt erst recht – Europa ist unsere Zukunft!”

In seinem informativen und engagierten Vortrag ging  Herr Dr. Liese mit verschiedenen  Themenbereichen in gut 900 Minuten auf die aktuelle Lage in Europa und speziell auch auf die Europäische Union ein.

Europa steht zurzeit vor einem Wandel. So hat Großbritannien mit dem “Brexit” den Ausstieg aus dem vereinten Europa gewählt. Können ggf. weitere EU-Mitglieder folgen? Welche Auswirkungen kann dies auf die Mitgliedsländer und auch speziell auf Deutschland haben?
Ein weiteres Thema war die aktuelle Flüchtlingssituation. Durch die Grenzschließung der Balkanroute und die Verträge mit der Türkei hat sich diese Situation zur Zeit etwas beruhigt. Dies kann sich jederzeit wieder ändern, zumal ein gemeinsames Vorgehen aller europäischen Staaten nicht festzustellen ist und die Festlegung von Aufnahme-Quoten unter den EU-Mitgliedsstaaten noch keine Fortschritte macht.
In seinem Vortrag ging Herr Dr. Liese auch noch auf die aktuelle Situation der EU mit den USA unter dem neuen Präsidenten Trump und den möglichen Folgen ein.
Dieser informative Vortrag endete mit engagieren Fragestellungen der Anwesenden an Herrn Dr. Liese zum Thema des Abends, die er gern und fundiert beantwortete.

Betriebsbesichtigung Tillmann Werkzeugbau

An unserer ersten Veranstaltung in 2017, Betriebsbesichtigung der Firma Tillmann Werkzeugbau in Herdringen, nahmen am 19. Januar 2017 insgesamt 30 KKVerinnen und KKVer teil. Die Profile, Baugruppen und Komponenten der Tillmann-Gruppe begleiten uns in vielen Produkten, ob im Auto, an der Waschmaschine oder in der Regal- und Lagertechnik.
Für die Herstellung von einfachen bis hin zu komplizierten Metall-Profilen sowie lasergeschweißten Profilrohren werden in der Tillmann-Gruppe verschiedenste Technologien eingesetzt.
Die Führung begann mit der Begrüßung durch die Geschäftsführerin Frau Fingerhut, die in einer Präsentation zunächst das gesamte Familienunternehmen und seine vielfältigen Produktmöglichkeiten vorstellte. Die Automobilindustrie ist der überwiegende Kundenstamm. Die gefertigten Profile werden nach Vorgaben der Kundschaft eingerichtet. Die Firma Tillmann hat in allen Fällen mit den jeweiligen Kunden einen Vertrag über die Exklusivität des Produktes abgeschlossen.
Aufgeteilt in drei Gruppen zu je zehn Personen wurde danach das Unternehmen mit seinen verschiedenen Produktionsbereichen ausgiebig erkundet. Alle Teilnehmer waren von der Größe und Komplexität der s. g. Rollformanlagen und der Ausformung der erzeugten Profile beindruckt.
Es war für alle Teilnehmer eine informative und interessante Betriebsführung.
Der Abschluss des Abends fand danach im Gasthof „Zur Alten Post“ in Herdringen statt. Bei Essen und Trinken haben wir diesen Besichtigungstag ausklingen lassen.